< Mädchen 3 Bezirksklasse
Kategorie: Tischtennis

Saisonrückblick Herren I, Bezirksliga 2019/2020

Ein aufregendes Sportjahr – ohne „richtiges“ Endergebnis


Eine Saison, die im heutigen Rückblick aus TSV-Sicht bis in den März fast alles hatte, was sie so haben muss. So zum Beispiel Partien, die vier Stunden Spielzeit durchbrachen. Lustige Lichter in Sporthallen, die wegen der ewigen Spieldauer ausgehen. Sieg und Niederlage oft nah beieinander. Das kribbeln im Bauch. Spannende Duelle gegen die Tabellenersten. Und aber wiederum auch mal deutliche Niederlagen gegen vermeintlich schwächere Gegner als die eben genannten. Woche für Woche ein neues Spektakel in den Sporthallen der Region.

Mit jedoch lediglich 7 gesammelten Punkten aus 10 Spielen standen wir auf Platz 9 von 11 Teams nach der Vorrunde und dahingehend auf dem ersten Abstiegsplatz. Mit dieser nicht so tollen Ausgangslage und etwas mit Mut zum Risiko, mischten wir die Reihenfolge unserer Jungs zur zweiten Saisonhälfte.

An den sechs Spieltagen in 2020 hatten wir ausgeglichene 6:6 Punkte gesammelt und dabei gerade spektakulär gegen die beiden direkten Konkurrenten aus Eschenau und auch in der unbeliebten Neckargartacher Halle gewonnen. So standen wir jetzt in der reinen Rückrundentabelle sogar auf dem sechsten Platz und waren voll in Fahrt, die Stimmung in Höchstform. Aber dann kommt die Coronakrise und zwingt uns zur Vollbremsung.

13 Punkte hatten wir insgesamt bis dahin gesammelt. Vier Spiele wären eigentlich noch zu absolvieren. Inzwischen sind wir sogar punktgleich mit den Nichtabstiegsplätzen und nur wegen dem schlechteren Spielverhältnis noch auf diesem, dazu haben wir noch als einzige Mannschaft der Teams im Abstiegskampf den Tabellenletzten auf dem restlichen Spielplan vor der Brust. Alle Zeichen standen auf „realistisch machbar“. Im letzten Jahr, als Vergleich, hatten lediglich 11 Punkte zum Klassenerhalt am Saisonende gereicht. 

Doch es folgt - nichts anderes blieb übrig - nach der Aussetzung des Spielbetriebs der komplette Saisonabbruch. Das kritische daran: Es bleibt die abschließende Wertung des Tabellenstandes vom 13.03.2020. Unterschiedliche Spielpläne und abweichende Anzahlen der absolvierten Spiele bleiben vollkommen unberücksichtigt. Deshalb „beenden“ wir die Saison auf dem Tabellenplatz neun mit 13:19 Punkten bei einem Spielverhältnis von 101:126 und müssten dadurch den Gang in die Bezirksklasse zur Saison 2020/2021 antreten.

Nun bleibt uns noch zu hoffen, dass wir bei der genannten (eigentlich nicht ungünstigen) Tabellenkonstellation zum Zeitpunkt des Abbruchs als Härtefall zumindest die Chance bekommen, weiter im nächsten Jahr in der Bezirksliga zu spielen. Es wäre wahrlich bitter, auf „diesem Wege“ die Liga verlassen zu müssen. Nichtsdestotrotz: Wir haben alles gegeben und werden das auch im nächsten Jahr tun.

 

Noch ein kleiner Blick in die Abschlussstatistik:

Simon spielte ein bockstarkes Jahr mit der erneut besten Einzelbilanz der Bezirksliga im vorderen Paarkreuz mit 27:8 Punkten. Auf Position zwei teilten sich Rolf und Michi die Saison. Rolf kam durch das erstmals feste aufrutschen nach vorne noch nicht so richtig in seinen gewohnten Schwung wie in der Vorsaison und erreichte 6:28 Spiele. Oft gut gespielt und auch dran am Gegner, fehlte häufig nur ein minimales Quäntchen zum Punktgewinn. Wir sind aber vollster Überzeugung, dass das nächstes Jahr wieder besser läuft. Michi war als absoluter Allrounder des Teams als einziger Spieler gleich in allen drei Paarkreuzen im Einsatz. Trotz vorsichtig formuliert "eher zurückhaltender" Trainingsmotivation sprang er mit dem Feuerlöscher an den Stellen ein, wo es gerade am meisten brannte und war ein wahres Motivationswunder für alle (9:21).

Im mittleren Paarkreuz spielte Konstantin ein konstantes Jahr bei 12:19 Punkten auf Position vier. Er biss sich dabei mit mindestens 100% Einsatz in und durch jede Partie. Alexander erzielte im hinteren Paarkreuz bis zu seiner langwierigen Verletzung eine ordentliche Bilanz von 7:9, während Häusi ein sehr „butterweiches“ Jahr (ja, er kann´s auch weich!) mit positiven 16:9 Spielen aufs Parkett zauberte. Auch auf unsere Einwechseljoker Fabi, Patrick und Marian war stets Verlass, die bei verletzungsbedingter Not am Mann eingesprungen sind. Fabi überraschte dabei extrem positiv und erspielte in drei Partien gutaussehende 3:3 Punkte.

Dieses Jahr lief es auch unser Doppel besser als die Jahre zuvor: Während das Duo Simon/Häusi die Doppelbilanz-Krone der Liga einsammelte (16:5), zogen auch die anderen Doppel ihr Spiel durchdacht durch. Auch die Doppelumstellung noch während der Vorrunde brachte den erwünschten Schub, nachdem in den meisten Fällen Konstantin wieder mit Rolf (6:7) sowie Michi mit Alex bzw. Fabi zusammenspielte (5:4). So war es uns möglich, immer wieder das Spitzendoppel der Gegner ins Wanken zu bringen und gleichzeitig auch noch das Doppel drei ein sicherer Punktegarant wurde. Am Ende über alle Doppel steht sogar eine positive 27:26-Gesamtbilanz. Das gab´s schon lang nicht mehr!

 

Abschließen möchten wir unseren Rückblick mit der Pokalrunde, bei der wir nach dem 4:0 im Achtefinale gegen den SV Heilbronn am Leinbach nur knapp mit 3:4 im Viertelfinale in Oedheim gestoppt wurden.

 

Wir wünschen nun allen einen - trotz aller Umstände - schönen Sommer, und hoffen, bald wieder mit vollem Elan dem kleinen Plastikball hinterherjagen zu dürfen! Bleibt alle gesund!


 

Wiederaufnahme des Sportbetriebs

Gesamtkonzept Corona

10 Leitplanken

 

Bewegungstipps 60+

Online bewegen

Übungen

 

Wir bleiben zuhause

Ideen für Zuhause!

 

Mitglied im TSV Erlenbach werden!

Hier geht´s zum Antrag.

 

Save the Date!

44. Original Erlenbacher Weinfest

21.08.-24.08.2020

HIER KLICKEN

 

 
 
 
 
Home